Ein Beitrag zu Stabilität und friedlichem Miteinander

Bei einem Festakt in Laussonne wurde ein Denkmal zum 50jährigen bestehen der Partnerschaft eingeweiht v.l. Erster Beigeordneter Hans Kroth und Fraktionsvorsitzender Dr. Jürgen Schubert

Seit fünfzig Jahren besteht die Partnerschaft zwischen Laussonne in Frankreich und Niedergründau. Am vergangenen Samstag wurde dies in Laussonne mit einem Festakt gefeiert und ein Denkmal zum 50jährigen Bestehen der Partnerschaft eingeweiht. Mit in der Gründauer Delegation waren der Erster Beigeordneter, Hans Kroth, und der SPD-Fraktionsvorsitzende, Dr. Jürgen Schubert.

Kroth, der schon seit Kindestagen regelmäßig an den Treffen der beiden Partnerschaftsvereine teilnimmt, ist ein eifriger Förderer dieser länderübergreifenden Verschwisterung: „Wer sich gut kennt, der schießt nicht aufeinander! Gerade in der heutigen Zeit, wo immer wieder neue Unruheherde in der Welt aufflammen, sind solche Städtepartnerschaften ein wichtiger Beitrag zu Stabilität und friedlichem Miteinander.“

Sehr herzlich war der Empfang durch die Einwohner der Partnergemeinde. Bei einem Ausflug zeigten die Franzosen der deutschen Delegation den in Le Puys beginnenden Jakobsweg, der symbolisch die beiden Gemeinden verbindet.