Gründauer SPD-Frauen am Weltfrauentag

Den Weltfrauentag nahmen die Gründauer SPD-Frauen zum Anlass, all denen Frauen eine Rose zu überreichen, die an einem Sonntag arbeiten müssen. Das sind mehr als gedacht. Daher wählte die kleine Frauendelegation ihren Einsatzort im Seniorenzentrum in Lieblos. Die Pflegekräfte zeigten sich angenehm überrascht über diese kleine Aufmerksamkeit und Wertschätzung Ihrer anspruchsvollen Arbeit.

Natürlich wurden auch die Bewohnerinnen der Einrichtung über alle Pflegestationen hinweg mit einer Rose bedacht. Die Freude hier war groß und auch das eine oder andere Gespräch wurde geführt. Dabei standen weder Parteiinteressen noch die Gleichberechtigung im Vordergrund, sondern das Wohlergehen der Heimbewohnerinnen. Insgesamt eine gelungene Verbindung von politischem Anlass mit zwischenmenschlichen Begegnungen, meinte SPD-Beigeordnete Ute Schenk-Fischer. „Wir danken dem Heimleiter, Herrn Mandt, der dies möglich machte. Gleichzeitig konnten wir uns wieder einmal von der hervorragenden Arbeit im Pflegeheim Lieblos überzeugen“.

Seit Anfang des 20. Jahrhunderts begehen Frauen weltweit am 08. März den Internationalen Frauentag. Wurde damals noch für das Wahlrecht für Frauen gekämpft, kämpfen die Frauen heute zwar für andere Themen, wie die gleiche Bezahlung bei gleichem Lohn. Der Kern des Weltfrauentags aber besteht weiterhin in der Forderung nach Umsetzung der grundgesetzlichen Garantie zur Gleichberechtigung von Mann und Frau.

Auf dem Bild: v. l. Frau Helene Biersak freut sich über die Rose, die ihr Ute Schenk-Fischer, Gisela Spahn und Angy Holzderber (alle SPD) am Weltfrauentag im Seniorenzentrum überreichten