Beschwerdefreier Zugang zum Friedhof und anonyme Grabstellen

Eine geschotterte Zufahrt und Parkmöglichkeit wären nach Ansicht von Angela Holzderber (SPD) und Oskar Neugebauer (SPD), beide Mitglied im Ortsbeirat Hain-Gründau, eine geeignete Lösung, um gerade älteren und gehbehinderten Menschen einen beschwerdefreien Zugang zu den oberen Grabfeldern auf dem Friedhof in Hain-Gründau zu ermöglichen. Ebenso wollen sie Nachfragen aus der Bevölkerung nach einer anonymen Grabstelle auf diesem Friedhof aufgreifen und an den Gemeindevorstand herantragen.

Der Hain-Gründauer Friedhof ist am Hang gelegen, der Friedhofsparkplatz befindet sich unterhalb des Friedhofs. Erst vor kurzem wurde im oberen Bereich ein neues Grabfeld angelegt. „Gerade für ältere Menschen ist der Weg vom Parkplatz hangaufwärts bis hinauf zu den oberen Gräbern ein beschwerlicher Kraftakt. Eine kleine Parkmöglichkeit mit Zugang zum Friedhof im Bereich der oberen Grabfelder wäre eine große Erleichterung“, meinen Holzderber und Neugebauer.

Ebenso wollen sie, dass der Gemeindevorstand prüft, ob in Hain-Gründau anonyme Grabstellen möglich sein können. „Eine anonyme Grabstelle auf dem Hain-Gründauer Friedhof käme dem Wunsch entgegen, am Heimatort bestattet zu werden, ohne dass eine regelmäßige Pflege eines Grabes durch Verwandte, die oft nicht mehr in der Nähe wohnen, notwendig wäre. Dennoch hätten Verwandte auf diese Weise noch einen persönlichen Ort der stillen Trauer“, erklärt Neugebauer.

Beide Vorschläge stellen die beiden Ortsbeiratsmitglieder in der nächsten Sitzung des Ortsbeirats zur Diskussion.

 

Bildunterschrift:

Die beiden SPD-Ortsbeiratsmitglieder Angela Holzderber und Oskar Neugebauer machen sich vor Ort ein Bild, wo ein anfahrbarer Zugang zum Friedhof geschaffen werden soll.