SPD regt Vertrag mit Constantia Forst an

Wie es mit dem Ausbau der Windenergie in Gründau weitergehen könnte, darüber wird das Regierungspräsidium in Darmstadt voraussichtlich Mitte 2016 entscheiden. „Um unabhängig von dieser Entscheidung zu werden, schlägt meine Fraktion eine vertragliche Regelung mit Constantia Forst vor“, erklärt SPD-Gemeindevertreter Hartmut Stuhldreier.

Dazu soll der Gemeindevorstand Gespräche mit dieser Firma aufnehmen, um eine verbindliche Zusage zu erhalten, dass Constantia Forst über eine vertraglich festgelegte Dauer keine weiteren Windkraftanlagen auf ihrem auf Gründauer Gemarkung liegenden Besitz planen oder errichten wird. Diesen Vorschlag wird die SPD-Fraktion als Antrag in die nächste Sitzung der Gemeindevertretung einbringen.

„Denn außer der Gemeinde Gründau gibt es keine weiteren Eigentümer für die im Teilplan Erneuerbare Energien für Gründau aufgeführten, potentiellen Flächen zur windenergetische Nutzung“, betont Stuhldreier. „Damit könnten wir sicherlich vielen Bürgern ihre Ängste gegenüber einem unkontrollierten Ausbau der Windenergie nehmen. Gleichzeitig gewinnen wir Zeit, in der wir die weitere Entwicklung – auch außerhalb Gründaus – beobachten und zu gegebener Zeit überlegen können, ob weitere Windkraftanlagen in Gründau für eine ausreichende Stromversorgung notwendig sind oder nicht“.