„Der neue Stil der CDU ist der alte – gehässig und beleidigend“

Ist das der neue politische Stil der CDU? Mit seinem Debüt als Ortsvereinsvorsitzender hat Christoph Engel ein Niveau erreicht, bei dem ich mir sehr lange überlegt habe, ob ich überhaupt noch auf diese Gehässigkeiten reagieren sollte, die er und seine Hardliner in immer groteskerer Weise zusammenfabulieren. Da ich mich durch den Ortsvereinsvorsitzende der CDU aber in teilweise unverschämter Weise persönlich angegriffen und beleidigt fühle, sehe ich mich zu einer Antwort gezwungen.

Zunächst gratuliere ich Engel. Denn obwohl ein Newcomer in der Gründauer Kommunalpolitik hat er doch sofort zum alten Stil der Gründauer Union gefunden, mit dem seine Vorgänger vierzig Jahre lang als Mehrheitsfraktion versuchten, ihre politischen Kontrahenten mundtot zu machen, und für den der Wähler sie bei der Kommunalwahl 2011 abgestraft hat. Gehässig, verleumdend, Gift und Galle spuckend und persönlich beleidigend – das ist der alte und neue politische Stil der CDU in Gründau und ihres neuen Vorsitzenden. Was Engel gerade aufführt, ist eine Rüpelei und Faktenverdreherei der übelsten Art.

Es passt so gar nicht zu dem, was Engel vor wenigen Wochen bei seiner Wahl als CDU-Vorsitzender geäußert hat. Von „Parteipolitik ohne Ideologie“ und „unser christliche Menschenbild im Hinterkopf behalten“ war da die Rede. Das hat er wohl ganz schnell über Bord geworfen!

Ist es denn glaubwürdig, wenn man mir angeblich fehlenden respektvollen Umgang vorwirft und dies in einer Art und Weise weit unterhalb der Gürtellinie tut, die jeden Respekt gegenüber meinen Fraktionskollegen und mir vermissen lässt?

Ist es glaubwürdig, wenn man mir Polemik und Besserwisserei unterstellt, wenn die eigene Pressemitteilung von überzogener Polemik geradezu strotzt?

 

Ist es glaubwürdig, wenn Engel sich den Heiligenschein unbefleckter Unschuld aufsetzt, während er mich persönlich beleidigt und diffamiert?

Ist es glaubwürdig, wenn die Union nun vorgibt, den Bürgermeister in Schutz nehmen zu müssen, wenn man ihn erst vor einem Jahr mit seinem Haushalt für 2014 im Regen hat stehen lassen?

Anstatt sich mit Sachthemen auseinander zu setzen – von denen es genug gibt – versucht Engel krampfhaft, Ursache und Wirkung zu vertauschen. Fakt ist, dass Bürgermeister Helfrich die Rechte der Gemeindevertretung missachtet hat. Das habe ich mir ja nicht aus den Fingern gesaugt, das hat die Kommunalaufsicht unmissverständlich gerügt. Damit ist der „Schaden an Gründaus Ansehen“ – wenn es denn einen geben sollte – entstanden und nicht dadurch, dass wir von der SPD dies thematisiert haben. Aber darüber geht die CDU geflissentlich hinweg. Das passt ja nicht ins ideologische Konzept, der SPD größtmöglich zu schaden. Denn die Kommunalwahl 2016 lässt grüßen!

 

Dr. Jürgen Schubert
Fraktionsvorsitzender