Höhere Gewerbesteuer ist kein Thema mehr

„Bereits in den Kitas findet Bildung statt“ und „Der Zugang zu Bildung muss idealerweise kostenfrei sein“ – auf diesen beiden Basisaussagen beruhen die Anstrengungen der SPD-Fraktion, die Gebühren für den Besuch in den Kindertagesstätten möglichst abzuschaffen. „Die Kompromissformel, die wir im Gespräch mit dem Bürgermeister gefunden haben und die er mittragen wird, lautet Halbierung der bestehenden Gebührensätze“, erläutert die Vorsitzende des Sozialausschusses, Angela Holzderber (SPD).

Damit wird die Gemeinde Gründau die Betreuung von Kindern im Alter von ein bis sechs Jahren so günstig anbieten können wie kaum eine andere Gemeinde in Hessen.

Die Ganztagesbetreuung von Kindern von ein bis zwei Jahren wird die Eltern nur noch 50 Euro im Monat kosten. Für Kinder von drei bis sechs Jahren wird dafür sogar nur noch 20 Euro verlangt werden. Der Vormittagsbesuch der Kindergärten ist kostenlos. Die bisherigen Regelungen zur finanziellen Unterstützung der privaten Anbieter wie Kleiner Anton und Kuckucksnest bleiben bestehen. Somit zahlen die Eltern auch dort die gleichen Beträge wie in gemeindlichen Einrichtungen. Die Differenz wird wie bisher auch von der Gemeinde getragen. Ebenso gilt der Beschluss des Gemeindevorstands fort, dass Eltern, die eine Tagespflegemutter in Anspruch nehmen, nicht mehr zahlen als für die Ganztagesbetreuung in der Kita. Auch hier übernimmt die Gemeinde den Differenzbetrag.

„Aufgrund dieser neuen Lösung sehen wir in diesem Zusammenhang auch keine Notwendigkeit mehr, die Gewerbesteuer zur Gegenfinanzierung anzuheben. Von Seiten der SPD-Fraktion wird dazu kein Vorschlag kommen“, betont die Ausschussvorsitzende.

„Kinder und ihre Eltern sind das Rückgrat der Gesellschaft. Wir investieren mit dieser Maßnahme in die junge Generation und schaffen noch mehr Chancengleichheit für alle Kinder. Die Eltern unterstützen wir dabei, Familie und Beruf finanziell besser unter einen Hut zu bringen. Eltern, die aus beruflichen Gründen auf Kinderbetreuung angewiesen sind, wissen ihre Kinder in den qualitativ hochwertigen Einrichtungen und bei den gut ausgebildeten Erzieherinnen in Gründau bestens aufgehoben“, begründet Holzderber den Beschluss ihrer Fraktion.