Meldung:

08. März 2018

Fünf Millionen vom Kreis für die Stärkung des ländlichen Raums

SPD-Kreistagsfraktion wirbt für Teilnahme am neuen „Förderprogramm Ländlicher Raum im Main-Kinzig-Kreis“

Landrat Thorsten Stolz und Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler (beide SPD) gaben kürzlich den Startschuss für das neu aufgelegte und auf fünf Jahre ausgerichtete „Förderprogramm Ländlicher Raum im Main-Kinzig-Kreis“ mit einem Gesamtvolumen von fünf Millionen Euro. Ziel dieses von Politik und Verwaltung erarbeiteten Förderprogramms soll es sein, in den ländlich geprägten Bereichen des Landkreises eine Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse herzustellen. Hierfür wird jährlich eine Million Euro vom Landkreis für Fördermittel bereitgestellt. 

„Zurückgehende Bevölkerungszahlen und dadurch bedingte teilweise leerstehende Immobilien sowie rückläufige Grundversorgung stehen einem hohen Erholungswert und einer guten Infrastruktur entgegen. Hier wollen wir ansetzen und die Attraktivität der Ortsteile mit dörflichem Charakter erhöhen, um ein Leben und Arbeiten auf dem Land wieder interessant zu machen. Die finanziellen Anreize hierfür sollen die Grundlage bilden“, erklärt Uta Böckel, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion. 

„Mit einem einseitigen Formular können Privatpersonen und Kommunen von Nidderau-Erbstadt bis Sinntal-Oberzell in insgesamt 109 kreisangehörigen Orten eine Förderanfrage an den Main-Kinzig-Kreis stellen, um am neuen Förderprogramm zu partizipieren“, wirbt Ercan Celik, Mitglied der SPD-Kreistagsfraktion, für das Investitionsprogramm des Landkreises.

Gemäß Förderrichtlinien sind bauliche Investitionen an Gebäuden und Grundstücken, innovative Projekte privater, öffentlicher, ehrenamtlicher oder bürgerschaftlicher Natur sowie Investitionen in die sogenannte Grundversorgung und Daseinsvorsorge in den jeweiligen Ortskernen förderfähig. 

Dass auch die Sparkassen das Förderprogramm des Kreises mit ergänzenden Kreditprogrammen begleiten, halten die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten für einen richtigen und begrüßenswerten Schritt. 

„Informieren Sie sich auf der Internetseite des Kreises unter https://www.mkk.de/aktuelles/foerderprogramm_lr/foerderprogramm_lr.html und besuchen Sie die Informationsveranstaltungen, die in den kommenden Wochen hierzu im Kreisgebiet durchgeführt werden. Bringen Sie eigene Ideen ein oder lassen sich inspirieren und nutzen Sie das Angebot des Kreises, um unseren Landkreis gemeinsam noch liebens- und lebenswerter zu gestalten“, so Böckel und Celik abschließend.


Sitemap