März 2015

Pressemitteilung:

28. März 2015
CDU will wählerwirksame Rosinen aus Haushalt 2015 picken

Wer den Haushalt ablehnt, lehnt auch die Investitionen ab!

Der CDU-Fraktionsvor-sitzende und seine Fraktion sollten dazu stehen, dass sie sich sowohl gegen den Haushaltsplan für 2015 als auch in getrennter Abstimmung gegen den Investitionsplan ausgespro-chen haben.

Pressemitteilung:

20. März 2015

Mehrzweckhalle Hain-Gründau: Sanierung kann beginnen!

Die längst überfällige Sanierung der Mehrzweckhalle in Hain-Gründau kann nun endlich beginnen. Über 1 Million Euro sind im Haushaltsplan der Gemeinde Gründau für das Jahr 2015 zu diesem Zweck vorgesehen.

Pressemitteilung:

11. März 2015
Mit Rosen die Arbeit der Frauen im Seniorenzentrum gewürdigt

Gründauer SPD-Frauen am Weltfrauentag

Den Weltfrauentag nahmen die Gründauer SPD-Frauen zum Anlass, all denen Frauen eine Rose zu überreichen, die an einem Sonntag arbeiten müssen. Das sind mehr als gedacht. Daher wählte die kleine Frauendelegation ihren Einsatzort im Seniorenzentrum in Lieblos. Die Pflegekräfte zeigten sich angenehm überrascht über diese kleine Aufmerksamkeit und Wertschätzung Ihrer anspruchsvollen Arbeit.

Pressemitteilung:

03. März 2015

SPD regt Willkommensveranstaltung für Flüchtlinge an

In Hessen werden in diesem Jahr 40.000 Flüchtlinge mehr erwartet. „Das bedeutet für Gründau etwa 20 weitere Schicksale, die bei uns Zuflucht vor Verfolgung und Krieg suchen. Wir nehmen diese Menschen, die in ihren Heimatländern Schreckliches erleiden mussten, gerne auf. Die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer zeigen, dass dies die Bevölkerung auch so sieht", sagte SPD-Gemeindevertreter Michael Schell.

Pressemitteilung:

03. März 2015
SPD-Fraktion stimmt der Haushaltsvorlage 2015 zu

Schubert: „Mit Augenmaß investieren und sanieren"

In der letzten Sitzung der Gemeindevertretung stimmte die SPD-Fraktion dem Haushaltsplan und den Investitionsmaßnahmen für 2015 zu. CDU und FWG lehnten beides ab. Der SPD-Fraktionsvorsitzende, Dr. Jürgen Schubert, hob in der seiner Begründung für die Zustimmung der SPD hervor, dass er die Zielrichtung des Bürgermeisters Helfrich – nämlich mit Augenmaß zu investieren und dort zu sanieren, wo notwendig – voll und ganz unterstütze. So werde die Substanz erhalten und weitaus höhere Kosten für eine Totalsanierung vermieden.

Sitemap