Pressemitteilung:

15. Oktober 2018
Demonstration gegen AfD-Veranstaltung in Gründau

Demokratie braucht keine Alternative

Unter dem Motto „Demokratie braucht keine Alternative“ hatte die SPD Gründau am vergangenen Freitag zu einer Gegendemonstration gegen die AfD-Landtagswahlveranstaltung im Dorfgemeinschaftshaus in Rothenbergen aufgerufen. Ca. 300 Bürger waren dem Aufruf gefolgt. Die Teilnehmer kamen quer aus der Gründauer Bevölkerung.

Pressemitteilung:

14. September 2018

Trauergemeinde wird im Regen stehen gelassen

Ortsbegehung der SPD Gründau auf dem Friedhof in Niedergründau

Vor kurzem besuchte die SPD-Fraktion mit ihrem Bürgermeisterkandidaten Florian Neumann den Friedhof in Niedergründau. Trotz des gelungenen Neubaus der Trauerhalle zeigen sich einige Mängel auf diesem Gründauer Friedhof.

Pressemitteilung:

29. August 2018
SPD-Grillfest mit Florian Neumann

„Genau der Richtige für Gründau!“

Wer ist der neue Mann der SPD, der Gründau attraktiver und lebenswerter machen möchte? Diese Frage stellten sich einige Sozialdemokraten. Beim Grillfest der SPD Gründau hatten sie Gelegenheit, dem Bürgermeisterkandidaten Florian Neumann näher kennenzulernen und mit ihm über ihre Vorstellungen zu reden, wohin sich Gründau in den nächsten Jahren entwickeln sollte.

Pressemitteilung:

24. August 2018
Ortsbegehung der Baustelle an der Kindertagesstätte in Breitenborn

Jubiläum wird in der Baustelle gefeiert

Der SPD-Bürgermeisterkandidat Florian Neumann besichtigte kürzlich zusammen mit Katharina Urban vom Elternbeirat sowie dem Ortsvorsteher Matthias Springer und dem Ortsbeiratsmitglied Sandra Nagelschmidt die Baustelle an der Außenanlage der Kindertagesstätte "Die kleinen Füchse" in Breitenborn.

Pressemitteilung:

17. August 2018
Lang erkämpftes Ziel der SPD Gründau wird Wirklichkeit

Neumann erfreut: „Kita-Besuch endlich kostenlos“

Mit der neuen Gebührensatzung ist nun der letzte Schritt einer Gebührenfreiheit für die Betreuung aller Kinder älter als 3 Jahre abgeschlossen. Die Eltern zahlen lediglich die Verpflegung ihrer Kinder. Neumann weiter: „Die Betreuung muss für jedes Kind seitens der Gemeinde sichergestellt sein und ist somit kein Luxusgut, sondern ein Grundbedürfnis, dem wir uns als Vertreter der Gemeinde verpflichten!“

Pressemitteilung:

08. August 2018

Gründauer Gemeindemarketing: Wenn, dann aber richtig.

Kommunen kämpfen um Aufmerksamkeit, um ansässige und neue Bürger. Sie bemühen sich um steuerzahlende junge Menschen und Familien, Gewerbetreibende und qualifizierte Arbeitskräfte.
Gilt dies auch für Gründau? Wenn man die bisherigen Bemühungen anschaut, hat man seine Zweifel.

Pressemitteilung:

08. August 2018
Mit dem SPD-Eiswagen durch Gründau

Eine willkommene Abkühlung mit Florian Neumann

Bei Temperaturen weit über 30 Grad im Schatten war das Wetter gerade recht für die Eiswagentour des SPD-Bürgermeisterkandidaten Florian Neumann. Am vergangenen Sonntag verteilte der er gemeinsam mit Mitgliedern der SPD Gründau leckeres Eis. Nebenbei konnten interessierte Bürger den Menschen Florian Neumann sowie seine politischen Ziele und Vorstellungen für Gründau näher kennenlernen.

Pressemitteilung:

02. August 2018

Die Jusos in Gründau erfolgreich gegründet

„Vor 4 Wochen unterhielten wir uns erstmalig über eine mögliche Gründung der Jusos in Gründau und heute sitzen wir tatsächlich hier.“ Mit diesen Worten eröffnete Bürgermeisterkandidat Florian Neumann gemeinsam mit dem SPD-Ortsvereinsvorsitzenden, Dr. Jürgen Schubert, am Montag die Gründungsversammlung der Jusos in Hain-Gründau.

Pressemitteilung:

22. Juni 2018
Beschlüsse von 2014 und 2017 sind die Basis für Unterlassungsverträge mit Constantia

Schubert (SPD): Maximalforderungen sind nicht durchzusetzen

„Nach der jetzigen Rechtslage können wir hier in Gründau den Bau der weiteren fünf WKAs auf dem Hammelsberg nicht verhindern. Mit den Unterlassungsverträgen können wir aber zumindest sicherstellen, dass auf den Windvorrangflächen nicht noch weitere über die bereits errichteten und in Planung befindlichen hinaus gebaut werden können“, erläutert der SPD-Fraktionsvorsitzende Franz Porstner.

Pressemitteilung:

06. Juni 2018

Ehrenbeigeordnete Gisela Spahn feiert 80. Geburtstag

Glückwunsch zum 80. Geburtstag! Die Sozialdemokratin Gisela Spahn feierte dieses Jubiläum vor einigen Tagen. Neben einem kleinen Geschenk überreichte der Vorsitzende der SPD Gründau, Dr. Jürgen Schubert, der Jubilarin zwei Gas gefüllte Luftballons in der Form einer „80“.

Pressemitteilung:

Gründau, 25. April 2018
SPD Gründau nominiert 30-Jährigen aus Nidderau für das Rennen ums Rathaus

Neumann will Bürgermeister werden

Florian Neumann geht für die SPD Gründau ins Rennen um das Bürgermeisteramt. Bei der Mitgliederversammlung gestern Abend nominierten ihn die Genossen mit 27 Ja-Stimmen bei zwei Enthaltungen und einer Gegenstimme im Dorfgemeinschaftshaus Gettenbach zu ihrem Kandidaten. Voraussichtlich im Frühjahr 2019 will er Amtsinhaber Gerald Helfrich (parteilos) beerben.

Pressemitteilung:

Gettenbach, 25. April 2018
SPD Gründau startet mit ihrem Kandidaten Florian Neumann in den Bürgermeisterwahlkampf

"Bürger werden im Regen stehen gelassen"

Die SPD Gründau hat den Wahlkampf eröffnet. Bei der Mitgliederversammlung am Montagabend nominierten die Genossen Florian Neumann als ihren Bürgermeisterkandidaten. Gemeinsam mit Landtagsabgeordnetem Christoph Degen und Landrat Thorsten Stolz blickten die Sozialdemokraten kurz auf die Landes- und Kreispolitik. Doch in erster Linie stand das Rennen um den Chefsessel im Gründauer Rathaus im Mittelpunkt des Abends. Und dabei kritisierte die SPD vor allem eins – besser gesagt einen: Amtsinhaber Gerald Helfrich.

Meldung:

16. April 2018

Kinderarmut – wie hoch ist die Zahl der Betroffenen im Main-Kinzig-Kreis?

Sozialpolitiker der SPD-Kreistagsfraktion kündigen Antrag zur Erhebung der Zahlen für die Kreistagssitzung im Juni an

Zwanzig Prozent der Kinder in Deutschland sind laut einer Studie der Bertelsmann-Stiftung von Armut unmittelbar betroffen oder aber davon bedroht. Wie stellt sich diese Problematik im Main-Kinzig-Kreis dar? Das wollen die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten der SPD-Kreistagsfraktion wissen und kündigen einen entsprechenden Antrag zur Kreistagssitzung im Juni an.

Nach dem Willen der heimischen SPD sollen im Main-Kinzig-Kreis – losgelöst von Maßnahmen auf Bundes- und Landesebene – konkrete Projekte zur Stärkung von Kindern auf den Weg gebracht werden.

Meldung:

20. März 2018

SPD im Main-Kinzig-Kreis steht für Sachpolitik im Sinne der Bürgerinnen und Bürger

Fraktions- und Parteispitze sprechen sich für einen nach vorne orientierten und nicht rückwärtsgerichteten Politikstil aus

„Wir Sozialdemokraten stehen im Main-Kinzig-Kreis nach wie vor für eine sachorientierte Politik im Sinne und zum Wohle der Menschen, die hier leben“, macht Fraktionsvorsitzender, Klaus Schejna, deutlich. Untrennbar mit Landrat a.D. Erich Pipa seien Leuchttürme wie der flächendeckende Ausbau mit schnellem Internet im Kreisgebiet oder zukunftsweisende Investitionen in die kreiseigenen Kliniken, Schulen und Infrastruktur verbunden, ohne dabei die Kreisfinanzen aus dem Auge verloren zu haben.

Meldung:

14. März 2018

Equal Pay Day und 100 Jahre Wahlrecht für Frauen in Deutschland

Die Frauen der SPD-Kreistagsfraktion erinnern an den 19. Januar 1919

Anlässlich der Frühjahrs-Klausur der SPD-Kreistagsfraktion erinnerten die SPD-Frauen gemeinsam mit der Ersten Kreisbeigeordneten, Susanne Simmler, all der Frauen und Männer, die mit ihrem Einsatz dafür kämpften und ermöglichten, dass vor 100 Jahren das aktive und passive Wahlrecht für Frauen in Deutschland eingeführt wurde. Wählen und gewählt werden, durften Frauen in Deutschland dann erstmals am 19. Januar 1919. Für junge Frauen von heute ist es kaum vorstellbar, dass dieses Recht nicht immer eine Selbstverständlichkeit war.

Meldung:

13. März 2018

Kreisrealschule Gelnhausen – gut aufgestellte Bildungseinrichtung in der Kreisstadt

Bildungspolitiker der SPD-Kreistagsfraktion informieren sich gemeinsam mit Landrat Thorsten Stolz über die Entwicklung der Kreisrealschule in Gelnhausen

Bildungspolitiker der SPD-Kreistagsfraktion besuchten gemeinsam mit Landrat Thorsten Stolz und Vertretern der örtlichen SPD die Kreisrealschule in Gelnhausen, eine der größten eigenständigen Realschulen in Hessen, die seit über 70 Jahren einen hohen Stellenwert in Gelnhausen und Umgebung genießt. Schulleiter Michael Neeb informierte die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten über das Konzept und die aktuelle Entwicklung der Schule, die derzeit von rund 700 Schülerinnen und Schülern in den Jahrgangsstufen 5 bis 10 besucht wird. Unterricht erteilt ein Kollegium aus aktuell 44 Lehrkräften.

Meldung:

12. März 2018

Durchbruch bei DB-Ausbaustrecke im Kinzigtal – SPD-Forderungen fließen in Planungsverfahren der Bahn mit ein

Die Mitglieder der SPD-Kreistagsfraktion freuen sich über das Ergebnis des Spitzengespräches zwischen Landrat Thorsten Stolz und Erster Beigeordneten Susanne Simmler (beide SPD) mit verantwortlichen Führungskräften der DB-Netz AG

Wichtige Forderungen zum Schutz der Bevölkerung entlang der DB-Ausbaustrecke zwischen Hanau – Fulda/Würzburg, die im Kreistag des Main-Kinzig-Kreises durch Anträge der SPD-Kreistagsfraktion beschlossen wurden, fließen nun in das Planungsverfahren mit ein.

„Wir freuen uns sehr, dass unsere Kernforderungen seitens der DB Netz AG nun in das Planungsverfahren aufgenommen werden und danken Landrat Thorsten Stolz und Erster Kreisbeigeordneter Susanne Simmler für ihr Engagement“, erklärt der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Kreistag des Main-Kinzig-Kreises, Klaus Schejna

Meldung:

08. März 2018

Fünf Millionen vom Kreis für die Stärkung des ländlichen Raums

SPD-Kreistagsfraktion wirbt für Teilnahme am neuen „Förderprogramm Ländlicher Raum im Main-Kinzig-Kreis“

Landrat Thorsten Stolz und Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler (beide SPD) gaben kürzlich den Startschuss für das neu aufgelegte und auf fünf Jahre ausgerichtete „Förderprogramm Ländlicher Raum im Main-Kinzig-Kreis“ mit einem Gesamtvolumen von fünf Millionen Euro. Ziel dieses von Politik und Verwaltung erarbeiteten Förderprogramms soll es sein, in den ländlich geprägten Bereichen des Landkreises eine Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse herzustellen. Hierfür wird jährlich eine Million Euro vom Landkreis für Fördermittel bereitgestellt.

Meldung:

15. Februar 2018

Bürgermeisterin von Schöneck – Conny Rück – in SPD-Kreistagsfraktion nachgerückt

Die Mitglieder der SPD-Kreistagsfraktion freuen sich auf eine engagierte neue Kollegin

Am 9. Februar nahm die Schönecker Bürgermeisterin Conny Rück an ihrer ersten Kreistagssitzung teil. Sie ist nachgerückt für die jüngst ausgeschiedene Christina Fischer.

„Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Conny! Seit 2012 kenne ich sie als überaus engagierte Kollegin im Bürgermeisteramt der Gemeinde Schöneck. In ihrer bisherigen Amtszeit hat Conny viel für die Menschen ihrer Heimatgemeinde bewegt. Besonders im Bereich der Kinderbetreuung – angefangen bei den Kleinsten, den unter Dreijährigen, bis hin zur Betreuung von Grundschulkindern – ist Schöneck durch das vorausschauende Handeln der Bürgermeisterin gut aufgestellt“, hebt Klaus Schejna, Vorsitzender der Sozialdemokraten im Kreistag des Main-Kinzig-Kreises dabei besonders hervor.

Meldung:

14. Februar 2018

Bertha-von-Suttner-Schule – Ganztagsschule mit hervorragenden Angeboten

Bildungspolitiker der SPD-Kreistagsfraktion informieren sich gemeinsam mit Landrat Thorsten Stolz über die Entwicklung der Integrierten Gesamtschule (IGS) des Main-Kinzig-Kreises in Nidderau

Bildungspolitiker der SPD-Kreistagsfraktion besuchten gemeinsam mit Landrat Thorsten Stolz und Vertretern der SPD Nidderau die Bertha-von-Suttner-Schule in Nidderau, eine Integrierte Gesamtschule des Kreises. Schulleiterin Manuela Brademann und ihre Stellvertreterin Bärbel Nocke-Olliger informierten die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten über das Konzept und die aktuelle Entwicklung der Schule, die von rund 840 Schülerinnen und Schülern in den Jahrgangsstufen 5 bis 10 besucht wird. Das Kollegium besteht derzeit aus rund 70 Lehrerinnen und Lehrern.

„Unsere Einrichtung ist Kulturschule, Schule mit musikalischem Schwerpunkt, Umweltschule und wir tragen außerdem dem Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, worauf wir besonders stolz sind“, erklärt die Schulleiterin.

Meldung:

13. Dezember 2017

Im Main-Kinzig-Kreis soll eine Stabsstelle „Ganztagsschulausbau“ eingerichtet werden

Einen entsprechenden Antrag zum Haushalt stellt die SPD Kreistagsfraktion zur Kreistagssitzung am 15. Dezember

„Mit einem Antrag zum Kreishaushalt für das Jahr 2018 plädieren wir dafür, dass der Main-Kinzig-Kreis eine Stabsstelle „Ganztagsschulausbau“ einrichtet, die als Schnittstelle zwischen Schulträger, Schulgemeinden, Schulkonferenz, Städten und Gemeinden sowie dem Staatlichem Schulamt dient. Die Einrichtung dieser Stabsstelle soll ohne die Ausweitung des Stellenplans und somit personalkostenneutral erfolgen“, erklärt Uta Böckel (SPD), bildungspolitische Sprecherin der SPD-Kreistagsfraktion und Vorsitzende des Ausschusses für Bildung, Kultur, Sport und Partnerschaften im Main-Kinzig-Kreis.

Meldung:

12. Dezember 2017

Wohnortnahe pflegerische Betreuung im Main-Kinzig-Kreis weiter ausbauen

Einen entsprechenden Antrag dazu stellt die SPD Kreistagsfraktion zur Kreistagssitzung am 15. Dezember, in der über den Kreishaushalt für das Jahr 2018 beraten und beschlossen wird

Mit einem Antrag zum Haushalt des Landkreises für das Jahr 2018 will die SPD-Kreistagsfraktion den Kreisausschuss beauftragen, in Zusammenarbeit mit interessierten Kommunen vorrangig des ländlichen Raumes ein Konzept zu entwickeln, um voll- sowie teilstationäre Hilfeangebote zur pflegerischen Betreuung wohnortnah zu realisieren. „Das Dependance-Modell der Alten- und Pflegezentren kann hierbei als Vorbild dienen. Hierbei gilt es, auf zukunftsfähige Konzeptionen und Kooperationen, auch mit am Markt tätigen Dritten, zu achten. Das Konzept soll insbesondere für kleinere Städte und Gemeinden im Main-Kinzig-Kreis entwickelt werden, die bereits seit längerer Zeit vergeblich versuchen, eine wohnortnahe stationäre Pflege zu realisieren. In dem Konzept sollen zudem Fördermöglichkeiten des Landes, des Kreises und der Kommunen aufgezeigt und entwickelt werden, um eine wohnortnahe stationäre Pflege zu erreichen. Bei Umsetzung des Konzeptes sollen hierzu Mittel aus der ÜWAG-Rücklage des Kreises zur Verfügung gestellt werden“, erklärt Jutta Straub (SPD) Vorsitzende des Ausschusses für Soziales, Familien, Senioren und Demografie im Main-Kinzig-Kreis.

Meldung:

30. November 2017

Wie steht es um die Lehrerversorgung an den Schulen im Main-Kinzig-Kreis?

Mit einem entsprechenden Antrag zur Kreistagssitzung am 1. Dezember hakt die SPD-Kreistagsfraktion nach

Mit einem Antrag zur Sitzung des Kreistages am 1. Dezember bittet die SPD-Kreistagsfraktion den Kreisausschuss beim Staatlichen Schulamt nachzufragen, wie sich der hessenweite Lehrermangel im Main-Kinzig-Kreis niederschlägt.

„Für uns ist dabei besonders von Interesse, inwieweit die tatsächliche Lehrerversorgung an den Schulen des Main-Kinzig-Kreises sich mit der seitens des Hessischen Kultusministeriums garantierten Grundunterrichtsversorgung und den zugesagten Zuschlägen deckt. Auch soll erfragt werden, wie viele Planstellen derzeit unbesetzt sind“, erklärt die bildungspolitische Sprecherin der SPD-Kreistagsfraktion, Uta Böckel.

Meldung:

28. November 2017

Bahnstrecke Hanau-Fulda: Kompensationsmaßnahmen für Eingriffe in den Naturhaushalt im Main-Kinzig-Kreis durchführen

SPD Kreistagsfraktion stellt dazu einen Antrag zur Kreistagssitzung am 1. Dezember

Mit der Aus- und Neubaustrecke Hanau – Würzburg/Fulda werden Eingriffe in den Naturhaushalt vorbereitet. Derzeit befindet sich die Planung für den Abschnitt zwischen Gelnhausen und Würzburg/Fulda in der Vorbereitung zum Raumordnungsverfahren (ROV). Ziel dieses Verfahrens ist die Festlegung einer Vorzugsvariante unter Berücksichtigung aller Umweltbelange und unter Beteiligung der Öffentlichkeit.

„Derartige Großbauprojekte stellen zweifellos einen Eingriff in den Naturhaushalt dar. Mit unserem Antrag wollen wir daher die zuständigen Landesbehörden auffordern, die mit dem Aus- und Neubau der Bahnstrecke zwischen Gelnhausen und Fulda einhergehenden Eingriffe in den Naturhaushalt und das Landschaftsbild im Main-Kinzig-Kreis notwendigen Kompensationsmaßnahmen auch hier bei uns im Main-Kinzig-Kreis durchzuführen.

Meldung:

27. November 2017

Bahnstrecke Hanau-Fulda: Lärmschutzregelungen der Neubaurichtlinien müssen auch für bestehende Bahntrasse gelten

Einen entsprechenden Antrag dazu stellt die SPD Kreistagsfraktion zur Kreistagssitzung am 1. Dezember

„Die Bahnstrecke zwischen Hanau und Fulda ist eine der wichtigsten aber auch eine der am stärksten befahrenen Bahnstrecken Deutschlands. Das Projekt für die Ausbau-/Neubaustrecke Hanau-Fulda/Würzburg ist von großer Bedeutung für die Region, um den bestehenden Engpass aufzulösen, die Kapazitäten beispielsweise für die tausenden Berufspendler zu erhöhen und gleichzeitig die Fahrzeiten zu verkürzen. Die Auswirkungen für Mensch und Umwelt müssen dennoch möglichst gering sein“, macht Stefan Ziegler, Mitglied der SPD-Kreistagsfraktion im Ausschuss Wirtschaft, Energie, Verkehr und Umwelt im Main-Kinzig-Kreis deutlich.

Meldung:

23. November 2017

SPD will sachlichen und soliden Kurs bei Haushaltsberatungen fortsetzen

Klare Perspektiven für Finanzplanung 2018

Die SPD-Fraktion im Kreistag bewertet den von Landrat und Finanzdezernent Thorsten Stolz vorgelegten Haushaltsentwurf 2018 als „ein Zahlenwerk mit Augenmaß und klaren Perspektiven“. Die Ausrichtung auf Konsolidierung, Investition und Entlastung der Kommunen spiegelt eine ausgewogene Finanzpolitik wider, die in vollem Umfang von den Sozialdemokraten bei der Abstimmung am 15. Dezember mit getragen werde.

„Der Haushaltsentwurf zeigt konkrete Perspektiven für die Entwicklung unseres Landkreises auf“, lobt Fraktionsvorsitzender Klaus Schejna die Planungen für das kommende Jahr. Bei aller Freude über die gute Finanzentwicklung sei hier eine sachliche und solide Arbeit gefordert.

Meldung:

15. November 2017

SPD-Fraktion schlägt Carsten Ullrich als Nachfolger für den verstorbenen Rainer Krätschmer vor

Sinntaler Bürgermeister soll neuer Vorsitzender des Kreistages im Main-Kinzig-Kreis werden

In ihrer diesjährigen Herbstklausur Anfang November mussten sich die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten auch mit der Nachfolge für den im Oktober verstorbenen Rainer Krätschmer beschäftigen. „Es fiel uns allen sehr schwer, uns mit organisatorischen Abläufen für die Neubesetzung der Gremien zu beschäftigen, in denen unser viel zu früh verstorbener Freund Rainer Krätschmer vertreten war. Er fehlt uns einfach sehr“, meint Klaus Schejna, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion.

Dennoch müsse nach vorne geschaut werden. „Das wäre auch in seinem Sinne gewesen“, sind sich die Mitglieder der SPD-Kreistagsfraktion sicher.

Meldung:

14. November 2017

85 Millionen Investitionen in die Schulen im Main-Kinzig-Kreis in den nächsten 3 Jahren

Herbstklausur der SPD-Kreistagsfraktion befasst sich mit dem Haushaltsentwurf für das Jahr 2018

Zu einer zweitägigen Arbeitsklausur trafen sich die Mitglieder der SPD-Kreistagsfraktion mit Landrat Thorsten Stolz und der Ersten Kreisbeigeordneten Susanne Simmler am vergangenen Wochenende in Bad Soden-Salmünster. Im Fokus stand der Haushaltsentwurf für das Jahr 2018, der am 3. November in den Kreistag eingebracht wurde und über den das Kreisparlament am 15. Dezember beschließen soll. Es handelt sich hierbei um ein Zahlenwerk mit einem Gesamtvolumen von rund 600 Millionen Euro.

Meldung:

08. November 2017

CDU und FDP ignorieren geltende Kreistagsbeschlüsse

SPD-Kreistagsfraktion reagiert auf haltlosen Versuch der Stimmungsmache

Bereits in der Sitzung des Kreistages am 29. September hatte die SPD-Kreistagsfraktion einen Antrag eingebracht, mit dem die Deutsche Bahn AG und deren Tochtergesellschaft DB Netz AG aufgefordert wurde, eine achte Variante, die sogenannte Gorissen-Variante zu prüfen und zu bewerten. Folgender Beschluss wurde einstimmig in der Kreistagssitzung am 29. September gefasst: Der Kreistag des Main-Kinzig-Kreises fordert die Deutsche Bahn und deren Tochtergesellschaft DB Netz AG auf, eine achte Variante, die sogenannte „ABS Kinzigtal“, für die Ausbaustrecke Hanau – Fulda/Würzburg gleichwertig mit in die Planungen einzubeziehen. Alle acht Varianten sind mit den identischen Methoden zu prüfen und zu bewerten und die entsprechenden Auswertungen aller acht Varianten sind dem Dialogforum vorzulegen. Diese Bewertung ist noch vor der endgültigen Variantenentscheidung der Deutschen Bahn vorzunehmen, die für Herbst 2017 angekündigt ist.

Sitemap